Stabiler Aufwärtstrend für Wintec Autoglas

8 Prozent mehr Aufträge, 12 Prozent mehr Umsatz – Wintec-Autoglas ist auch 2016 weiter gewachsen. Besonders stark haben sich die Betriebe des Franchisesystems im Bereich der gesteuerten Schäden entwickelt, hier verzeichnete Wintec insgesamt 12 Prozent mehr Aufträge.

Gute Nachrichten aus einem schwierigen Marktumfeld: Wintec Autoglas ist auch 2016 weiter gewachsen. „Unsere Partner haben im vergangenen Jahr 8 Prozent mehr Aufträge bearbeitet, unseren Umsatz konnten wir um insgesamt 12 Prozent steigern“, erklärt Wintec Autoglas Vorstand Stefan Schmadtke. Und das, obwohl der Glasmarkt 2016 in deutlich schwächerer Verfassung war: „Wir haben teils zweistellige Rückgänge im Gesamtschadenvolumen beobachtet.“ Wintec hat seine Position als zweitgrößter Autoglaser im Markt ausgebaut und gefestigt.

Wintec-Vorstand Stefan Schmadtke: „Wir haben unser Geschäft 2016 trotz schwieriger Marktbedingungen weiterentwickelt und unseren Umsatz deutlich gesteigert.“

Wachstum bei Partnern und Standorten

Ebenfalls erfreulich: 18 Unternehmer haben sich 2016 dazu entschlossen, dem Wintec-Netzwerk beizutreten. „Die meisten unserer neuen Partner haben bereits Erfahrungen mit dem Thema Autoglas“, berichtet Stefan Schmadtke. „Jedoch haben sich auch einige Karosserie- und Lackierbetriebe für Wintec entschieden, um sich mit dem Glasgeschäft ein weiteres Standbein aufzubauen.“ Insgesamt umfasst das Netz damit jetzt 166 Partner mit 367 Standorten in Deutschland.

Über 40 Prozent gesteuertes Geschäft

Die Wintec-Partnerbetriebe bearbeiteten insgesamt knapp 109.000 Glasschäden, davon waren 41 Prozent gesteuerte Schäden. Damit sind die gesteuerten Schäden gegenüber dem Vorjahr 2015 um 12 Prozent gestiegen. „Gegenüber 2011 haben wir das gesteuerte Geschäft sogar verdoppelt“, erläutert Stefan Schmadtke. „Diese Zunahme ist in den vergangenen Jahren vor allem auf den Ausbau und die weitere Stärkung unserer Vertriebsstruktur zurückzuführen. Darüber hinaus haben wir auch die Zusammenarbeit mit Innovation Group vertieft“, unterstreicht der Vorstand. 2012 war Wintec durch den Stuttgarter Schadenmanager übernommen worden, seitdem wachsen die beiden Unternehmen und ihre Services immer enger zusammen.

Quelle: Wintec AG (Autor: Michael Becker)

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.